< Mondopoly@Lustenau –Schüler*innen erleben Vielfalt
14.12.2019 16:03 Alter: 1 year
Kategorie: Schulnews
Von: 4ak

Autofreier Tag, Mülltrennung und eine App, die das Klima schützt!


Wir, die Schüler der 4ak, haben es zu unserer Aufgabe gemacht, unsere Schule klimafreundlicher zu gestalten. Wir haben beschlossen uns für die Umwelt einzusetzen, nachdem unsere Klasse an der "fridays for future" Demonstration teilgenommen hat. Diese hat uns die Augen geöffnet und uns gezeigt, dass auch wir unseren Teil zum Klimaschutz beitragen können und möchten.  Innerhalb unserer Klasse haben wir deshalb drei Gruppen gebildet. Jede dieser Gruppe erarbeitet einen Beitrag zu unserem Projekt. Dazu zählen unsere autofreien Tage, bewusste Mülltrennung und der Beitrag unserer Gruppe: Klimafreundlich durchs Internet.

Schatz, wir müssen uns trennen!
„Mülltrennung kann doch jeder“ – naja, nicht wirklich. Durch eigene Beobachtungen unserer Mitmenschen an der HAK/HAS Lustenau ist uns aufgefallen, dass die richtige Mülltrennung doch nicht so selbstverständlich ist, wie es auf den ersten Blickt scheint. Vieles wird einfach so, ohne große Überlegung, wahllos in irgendeinen Müllcontainer geworfen. Am schlimmsten ist es hierbei, laut unserem Gespräch mit dem Reinigungspersonal unserer Schule, mit Kaffeebechern und Plastikflaschen, welche oft auch noch in vollem- bis halbvollem Zustand falsch entsorgt werden. Das Personal versucht den Müll bei der Entleerung noch etwas zu sortieren, jedoch sei es durch die Feuchtigkeit, welche meist durch die halbvollen Getränke in den Plastiksäcken herrscht, unmöglich noch etwas nach zu korrigieren. Auch fehle dafür einfach die Zeit, da die Anzahl der falsch eingeordneten Gegenstände zu groß sei. Deshalb haben Wir (Natalija, Laurin, Dilara, Ebru und Sara) haben uns entschieden, gegen ein solches Verhalten vorzugehen und möchten damit versuchen unseren Reinigungskräften langfristig unter die Arme zu greifen.
Am Dienstag, den 04.02.2020 und Donnerstag, den 06.02.2020, werden für alle Schüler*innen Seminare zum Thema Mülltrennung stattfinden. Ebenfalls wird die Schule mit Erklärungs-/Vorzeige-Plakaten an jeder Müllstation ausgestattet, an denen ihr euch bei Unsicherheit orientieren könnt. Wir hoffen, dass ihr bewusster mit dem Thema umgeht und es auch ernst nehmt, denn unsere Erde ist schon genug belastet. Wir wissen, dass eine Trennung manchmal schwer sein kann – jedoch gilt dies nicht für die Mülltrennung!

Auto- und mopedfreier Tag
Zum Beginn unseres Projektes "auto- und mopedfreier Tag" haben wir eine Woche lang die Autos und Mopeds auf dem Parkplatz gezählt, um einen Ist-Stand zu erheben. Nur so können wir die Ergebnisse auswerten. Am 28.11 war es dann so weit, der erste "auto- und mopedfreie Tag" der HAK/HAS Lustenau fand statt. An diesem Tag kamen 34 Schüler*innen mit dem Auto oder mit dem Moped und die auch die Anzahl der Lehrpersonen mit 19 Autos war noch sehr hoch. Zuerst bedrückt über die vielen motorisierten Fahrzeuge, haben uns dann doch einige nette, umweltfreundliche Aussagen aufgeheitert. So sind doch immerhin 2, 3 oder sogar noch mehr Lehrpersonen ausnahmsweise nicht mit dem Auto erschienen. Sogar eine Klasse hat im Vorhinein schon abgemacht, diesen Termin wirklich ernst zu nehmen! Wir sagen vielen Dank für euer Engagement und eure Unterstützung. Allen anderen danken wir für die geduldigen Antworten auf unsere Fragen.
Um die Motivation dieses Projektes noch zu steigern, möchten wir die besten bzw. vorbildlichsten Klassen auf der Weihnachtsfeier prämieren. In diesem Rahmen möchten wir uns auch bei der Gemeinde Lustenau für den großzügige Hauptpreis bedanken. Nur durch diese Unterstützung können wir den Siegerklassen einen Kinonachmittag in der Kinothek Lustenau ermöglichen.


Klimafreundlich durchs Internet
Wer kennt sie schon? Die App „Ein guter Tag hat 100 Punkte“ und die Suchmaschine „Ecosia“ stehen im Zentrum unseres Projektes. Es liegt uns daran diese bekannt zu machen und zu fördern.  Die App „Ein guter Tag hat 100 Punkte“ nimmt persönliche Daten auf und wertet diese zu einem Punktestand aus. Am besten wäre es, wenn der Punktstand 100 betragen würde. Die App soll den Schüler*innen klar machen, wie viel CO2 sie tatsächlich durch ihren Lifestyle verbrauchen. Durch die Stärkung des Bewusstseins kann eventuell eine Veränderung im Verbrauch erzielt werden. Außerdem können die Schüler*innen ein Selbstexperiment machen, ob sie es schaffen, mit nur 100 Punkten durch den Tag zu kommen.
Die Suchmaschine „Ecosia“ verwendet die Einnahmen aus den Suchanfragen, um dort Bäume zu pflanzen, wo sie dringend benötigt werden. Die Suchmaschine in unserer Schule als Hauptsuchmaschine einzurichten wäre ein großer Fortschritt für den Klimaschutz.